Phänomene

Lassen Sie sich nicht von Ihren Augen täuschen.

Die erstaunlichsten und witzigsten Phänomene in Sachen optische Täuschungen.

mehr »

Augenoptisches

Begriff suchen:

Refraktion = Lichtbrechung
Definition:

Steht in der Augenoptik für die Bestimmung der optischen Korrektur (der zusätzlichen Lichtbrechung) die ein Auge benötigt um ein scharfes Bild eines Objektes zu erzeugen. Sie ist also die Bestimmung der notwendigen Brillenglas- oder Kontaktlinsenstärke.

objektive Refraktion:
Bestimmung der Korrektion ohne aktive Mitarbeit des zu Untersuchenden. Die Spiegelung eines Objektes oder Lichtstrahls vom Augenhintergrund wird dabei durch Linsen scharf gestellt, die eingesetzten Linsen ergeben die Refraktion.

subjektive Refraktion:
Der Kunde schildert seinen subjektiven Seheindruck nach dem Vorhalten bestimmter Linsen. Er gibt an ob das Sehen jeweils besser oder schlechter wird. Diese Methode ist genauer als die objektive Refraktion und sollte damit für eine Brillen- oder Kontaktlinsenbestimmung immer als erste Wahl gelten.

Retina = Netzhaut
Definition:

Schicht im Augenhintergrund auf der sich die Nervenzellen (Stäbchen und Zapfen) befinden die das einfallende Licht in elektrische Impulse umsetzen um es dann an das Sehzentrum im Gehirn weiterleiten zu können.